FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

Ist das CRASH-CARE Modul sofort nach meiner Registrierung aktiv?


Ja, bevor es in den Handel geht wird jedes einzelne CRASH-CARE Modul vollständig geprüft und mit einem aktiven SIM-Chip (SIM-Karte) herausgegeben.




Kommen noch irgendwelche Netzgebühren auf mich zu?


Nein, mit den vierteljährlichen Servicegebühren für die „Rund um die Uhr-Bereitschaft“ des CRASH-CARE Notrufzentrums sind alle Kommunikationskosten mit abgegolten.




Wie kann ich sicher sein, dass mein CRASH-CARE Modul auch funktioniert?


Bei jedem CRASH-CARE Vertragshändler kann das CRASH-CARE Modul jederzeit geprüft werden; diese Prüfung erfolgt grundsätzlich bei jeder Erst-Übergabe. Zudem prüft sich das CRASH-CARE Modul dauerhaft selbst. Sollte ein Funktions-Fehler auftreten, wird Ihnen dieser sofort mitgeteilt und Abhilfe geschaffen. Außerdem muss sich das CRASH-CARE Modul mehrfach während seiner gesamten Funktionsdauer an vorbestimmten Zeitpunkten mit einem vollständigen Funktionsprotokoll bei uns melden; bleibt diese Meldung aus oder wird dann irgendein Funktionsfehler gemeldet, tauschen wir das defekte CRASH-CARE Modul sofort gegen ein vollständig funktionierendes kostenlos aus.




Warum hat das CRASH-CARE Modul weder einen Schalter noch eine Buchse?


Weil es aus Sicherheits- und Stabilitätsgründen vollständig vergossen ist. Gerade bei einem schweren Unfall soll es schließlich noch sicher funktionieren. Dies ist aber nur gewährleistet, wenn es sehr kompakt ist. Die Spezial-Langzeit-Batterie gewährleistet eine durchgehende Nutzungsdauer von über 10 Jahren; wir garantieren aber nur die 10 Jahre. Eine Ladebuchse oder ein Schalter sind daher nicht erforderlich.




Wozu dient die LED-Lampe?


Sobald das CRASH-CARE Modul den Notruf abgesetzt hat, schickt der Notruf- und Rettungs-Leitstand eine Quittungs-SMS bzw. IP-Nachricht an das CRASH-CARE Modul, über welche die LED eingeschaltet wird, aber auch akustische Signale im Modul erzeugt werden. Diese zeigen an, dass der Notruf eingegangen ist. Im Dunkeln lässt sich zudem die Unfallstelle besser finden, wenn die LED leuchtet.




Was mach das CRASH-CARE Modul genau?


Es überprüft ununterbrochen - also wirklich ständig - ob ein Einschlag auf den mit CRASH-CARE ausgestatteten Helm erfolgt, der auf einen Unfall bzw. einen Sturz mittlerer Schwere schließen lässt. Alle unterhalb der voreingestellten Einschlagstärke festgestellten Stöße werden ignoriert, ebenso das Fallen des Helmes selbst. Mutwilliges Werfen des Helmes kann jedoch zu einem dann aber kostenpflichtigen Alarm-Einsatz führen.

Ist dieser voreingestellte Schwellwert überschritten, schaltet das Modul sowohl den 4-fach-Satelliten-Navigationsempfänger als auch das Mobilfunkmodul ein und überwacht während der Einschaltdauer Ihr Bewegungsprofil. Ist die Ortung abgeschlossen, werden die Modul-Nummer unter der Sie es registriert haben, das Datum und die Uhrzeit, die Einschlagstärke, das anschließende Bewegungsprofil und die Ortungsangaben per SMS und per IP-Datensatz (also doppelt) an den CRASH-CARE Notruf- und Rettungsleitstand übertragen.




Was passiert, wenn die Unfall-Meldung bei CRASH-CARE eingeht?


Durch den Rückruf des Notruf- und Rettungsleitstandes auf Ihrem Smartphone wird vorab geklärt, ob es sich wirklich um einen Unfall handelt. Ist dieser Rückruf aber nicht möglich oder lässt dieser erkennen, dass es wirklich ernst ist, wird die Alarm-Quittung an den Helm geschickt. Anhand der Ortungsdaten alarmiert der Notruf- und Rettungsleitstand die nächstgelegene Rettungsstelle sowie die nächstgelegene Polizeistation und begleitet die Rettungsmaßnahmen, informiert vertraulich nur den Notarzt mit den von Ihnen angegebenen Gesundheitsdaten (z.B. Allergien, Blutgruppe, Vorerkrankungen, Herzschrittmacher usw.) und informiert die von Ihnen angegebenen Personen Ihres Vertrauens. Unser CRASH-CARE Service gilt allerdings nur europaweit.




Wie wird der nächst mögliche Rettungsdienst gefunden?


Der CRASH-CARE Notruf- und Rettungsleitstand verfügt über eine Datenbank aller europäischen Rettungsleitstände. Durch die Ortungsdaten wird aus dieser Datenbank automatisch angezeigt, von wo aus der nächstmögliche Rettungseinsatz erfolgen soll und welches die nächstgelegene Polizeistation ist.




Wer kommt für die Bergungskosten auf?


Innerhalb Deutschlands tragen zumeist die Krankenkassen die Kosten der Rettungsmaßnahmen; dies ist im Ausland nicht der Fall. Da aber gerade im Ausland Rettungsmaßnahmen und vor allem die Rückführungskosten sehr teuer werden können, empfehlen wir die von uns mit angebotene Bergungskostenversicherung abzuschließen.




Wie sicher sind meine Gesundheitsdaten?


Diese „gehören“ ausschließlich Ihnen und können auch von unseren Mitarbeitern nicht eingesehen werden. Ihre Gesundheitsdaten werden ausschließlich im Alarmfall von dem Mitarbeiter des Notruf- und Rettungsleitstandes und auch nur an den Leiter des Rettungseinsatzes weiter gegeben. Ihre Gesundheitsdaten können nur von Ihnen mit der Kennung Ihres CRASH-CARE Moduls (IMEI) in Verbindung mit dem von Ihnen selbst vergebenen Passwortes über unsere Web-Seite eingebeben, verändert oder gelöscht werden.




Was ist meine Kunden-Nummer und wie bekomme ich mein Passwort?


Ihre Kundennummer ist immer die IMEI-Nummer, also die weltweit einmalige Rufnummer, unter der Ihr SIM-Chip (SIM-Karte) registriert ist. Bei der Registrierung beim Vertragshändler werden Sie noch nicht nach Ihrem Passwort gefragt. Unter der IMEI-Nummer können Sie sich selbst solange ohne Passwort einloggen, bis Sie sich selbst eines erstellt haben. Solange noch kein Passwort von Ihnen für sich vergeben ist, werden Sie jedesmal dazu aufgefordert, Ihren Account abzusichern. Ohne, dass Sie ihr Passwort vergeben haben, können keine Gesundheitsdaten angelegt werden.

Ihr Passwort schützt dann alle Ihre Daten. Bitte speichern Sie ihr Passwort in einem vertrauenswürdigen Datenspeicher; wir können eine Passwortänderung später nur sehr umständlich und kostenpflichtig - da nur persönlich - vornehmen. Dies geschieht zu dem besonderen Schutz Ihrer Daten.




Wann kann ich kündigen und was passiert bei Zahlungsverzug?


Die erste Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Wird diese Vertragslaufzeit nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum Laufzeitende gekündigt, verlängert sich der Vertrag automatisch um jeweils ein weiteres Jahr mit der gleichen Kündigungsfrist.

Die erste und die jeweils jährliche Vertragslaufzeit ist von beiden Seiten bis zum Ablauf einzuhalten, es sei denn jemand anderer tritt in Ihren Vertrag mit der jeweiligen Restlaufzeit ein und wir stimmen diesem Eintritt zu. Mit Ablauf der zehnjährigen Nutzungsdauer des CRASH-CARE Moduls endet der Vertrag grundsätzlich automatisch.

Achtung: Sollten Sie Ihre laufenden Gebühren nicht fristgerecht bezahlen bleibt unser Dienst solange ausgesetzt, bis der Rückstand vollständig ausgeglichen ist; unsere Gebührenforderungen laufen dennoch weiter.